pbs AKTUELL - AKTUELLES
Rückblick

Werte-Wandel

Unflexibel? Dies wird dem Fachhandel häufig vorgeworfen. Die letzten 50 Jahre pbs AKTUELL haben aber gezeigt, dass es auch ganz anders „laufen“ kann.

So hieß es in Ausgabe 2-2002: „Unkomplizierter als erwartet gestaltete sich im Einzelhandel der Abschied von der Mark … eine gründliche Planung und verständnisvolle Kunden haben für einen meist reibungslosen Übergang gesorgt.“ Andere Themen entwickelten sich eher zu „Zankäpfeln“ – bis heute. Dazu zählt die Änderung des Ladenschlussgesetzes.

In Ausgabe 6-2003 prognostizierte pbs AKTUELL: „Seit 1. Juni dürfen die Geschäfte auch samstags bis 20 Uhr öffnen. Dass damit jeder Samstag zum langen Samstag wird, bleibt aber zu bezweifeln“.

Eine grundlegende Veränderung in Deutschland war 1989 der Mauerfall. Auch in der PBS-Branche sorgte dies für einen Boom, sollte doch die DDR-Bevölkerung ausreichend mit West-Ware versorgt werden. In pbs AKTUELL 1-1990 hieß es dazu: „Edding, der Marktführer für Filz- und Faserschreiber reagierte spontan auf die neue Situation und verkaufte von einem Sonderstand aus in Zusammenarbeit mit dem PBS-Fachgeschäft Sinhard in der Lübecker Innenstadt seine Stifte unter dem Motto: eine Ost-Mark gleich eine West-Mark.“

Ein „Werte-Wandel“ ist seit den 70er Jahren präsent und sorgt aktuell für einen Bewusstseinswandel: der Umweltschutz. Siegfried Elsaß, Verlagsleiter bit-Verlag, sah in der Titelstory in 8-1991 hier viel Verantwortung beim Hersteller betreff Sortiment und Verpackung. Zum Thema Plastiktüte forderte er den Fachhandel auf: „Er kann mehr tun, als nur umweltgerechte Produkte anzubieten. Er muss für sich selbst mehr tun.“ Seit Juli 2016 wird für Plastiktüten im Handel in der Regel eine Gebühr erhoben.

Es hat sich tatsächlich etwas getan.
Drucken
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren