pbs AKTUELL - Fachhandels-Praxis Karten-Schmiede,
Michel Verlag

Karten-Schmiede

Traditionelle Herstellungsmethoden und moderner Zeitgeist ergänzen sich im Sortiment des Michel Verlages ideal. Ein exzellenter Service und beste Qualität runden das Firmenprofil ab. Das neue Logo des Karten­verlages aus dem Saarland spiegelt alles wider, wofür das Unternehmen steht.

Der Michel Verlag: Rund 1.000 neue Motive ergänzen pro Jahr das Sortiment, das insgesamt zirka 2.500 Motive umfasst. Hier die Serie „Patchwork“.
Ein Unternehmen lebt von den Persönlichkeiten, die dort arbeiten. Ihre Liebe zu den Produkten, ihre Ideen und ihr Engagement spiegeln sich in den Produkten wieder. Ägidius Kunz ist Verlagsleiter und „Mann der ersten Stnde“: Seit nunmehr 27 Jahren leitet er zusammen mit Geschäftsführerin Gabriele Paul die Geschicke des Verlags, seit dieser 1990 in die „Print- und Mediengruppe Paul“ übernommen wurde. Kunz ist verantwortlich für die Ent­wicklung der Grußkarten-Kollektion, für Vertrieb und Marketing. Mit Nina Paul-Wollmann, der Schwiegertochter von Gabriele Paul, kamen vor knapp vier Jahren auch viele neue Impulse ins Unternehmen. Mit den Aufgabenfeldern Personal, Organisation und Finanzen rundet die Diplom-Betriebswirtin das Führungstrio ab; zusammen ergänzen sich die drei hervorragend.

Das neue Logo repräsentiert die Werte des Unternehmens: Handschrift, Modernität und Internationalität.
Ihr jüngstes gemeinsames Projekt ist der Relaunch des Verlags-Logos sowie die Neugestaltung der Webseite www.michelverlag.de. Nina Paul-Wollmann: „Das Logo repräsentiert die Werte des Verlages nach innen wie nach außen. Es war uns wichtig, unsere Botschaft durch ein zeitgemäßes Logo darzustellen.“ Und so spiegelt das neue Logo all das wider, wofür der Michel Verlag steht: Zunächst natürlich die Handschrift, ohne die eine Grußkarte nicht zur persönlichen Botschaft werden könnte. Handschrift als stilvolle Tradition; Kalligraphie als künstlerisches Element. Die Typographie des neuen Logos steht für Modernität, die runde Siegel-Form unterstreicht die Qualität der Ware. Schließlich die Internationalität, die sich im englischen Claim „Best of Cards“ darstellt. Auf jeder Karte befindet sich die Bezeichnung „Made in Germany“. Ein Detail, das dem Trio sehr wichtig ist, denn die Produktion am Firmenstandort gehört zur Philosophie des Verlages.

Das Führungsteam des Michel Verlages: Ägidius Kunz und Nina Paul-Wollmann (rechts) mit Seniorchefin Gabriele Paul.
Alles aus einer Hand

Alles – von der Idee bis zur Verpackung – werden am Firmenstandort im saarländischen Ottweiler gefertigt. Möglich macht dies natürlich auch die Zugehörigkeit zur Firmengruppe Paul, die den Michel Verlag 1990 von seinem Gründer Georg Michel erworben hat. Die neuen Inhaber, Gabriele und Hans Paul, entwickelten den Verlag gemeinsam mit Ägidius Kunz von einem Ein-Mann-Betrieb zu einem repräsentativen Unternehmen. Heute ist es stabiles viertes Glied im Firmenverbund „Print & Mediengruppe Paul“. Zu ihr gehören außerdem die moderne Ottweiler Druckerei, die digitale Druckvorstufe „SaarRepro“ sowie die Multimediafirma „viaone!“. Wertvolle Synergieeffekte sorgen für ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Längst sind die Anfänge, als im Verlag jeder alles machte, Vergangenheit. Geblieben ist der Ideen­reichtum und die Freude, mit der alljährlich zwei Kollektionen zusammengestellt werden. Rund 1.000 neue Motive ergänzen dann das bestehende Sortiment, das insgesamt pro Jahr zirka 2.500 Motive umfasst.

Immer dabei ist Ägidius Kunz. Sämtliche Ideen stammen von ihm. So mancher gute Gedanke kam dem passionierten Jäger auf dem Hochsitz, etwa die Idee für die Kartenlinie „Patchwork“. Die erste Inspiration dazu hatte Kunz auf einer Messe in Birmingham: „Dort ist mir ein Aussteller aufgefallen, der handgenähte Patchwork-Karten verkaufte. Wir kamen ins Gespräch und er erzählte mir, dass seine Frau jede Karte von Hand näht. Das war für uns natürlich nicht umsetzbar. Aber ich war infiziert.“ Dann, im Wald, kam ihm die Idee, wie der Druck aussehen könnte, als sei er genäht. Eine Design-Agentur realisierte die Idee – „Patchwork“ war geboren. Auch die aktuelle Linie „Alessia“ zeigt die persönliche Handschrift von Kunz. Das reicht bis zu Details, so finden sich seine Brille und sein Rotweinglas in stimmungsvollen Arrangements wieder.

Benannt nach der Designerin – sie setzt die Ideen um – geht es bei „Alessia“ um die schönen Seiten des Lebens: Feste, Danksagung, liebe Grüße und Hobbies. Kunz konnte hier seinen Ideenreichtum ausspielen. Die Leidenschaft für die Jagd teilt er übrigens mit Nina Paul-Wollmann, beide sind im selben Revier aktiv. Auch dies zeigt: Die Grenzen von Beruf und Passion verschwimmen im Michel Verlag. Begeisterung für das Produkt und persönliche Hobbies verbinden sich mit Professionalität.

Grußkarten auf hohem Niveau

State of the art – das will der Verlag aber nicht nur bei seiner Kollektion sein. So kann der Gruppenverbund einige Umweltauszeichnungen und

Zertifizierungen nachweisen, z.B. „Klimaneutrales Drucken“, das FSC-Logo, EMAS-Umweltmanagement und höchste Qualitätsstandards. Neueste Technik findet sich in der Produktionshalle der Druckerei; dazu zählen zwei 6-Farben-Druckmaschinen mit Lackwerk. Im Anschluss an den Druck stehen im Verlag insgesamt 14 „Heidelberger Tiegel“ für die Veredelungen bereit. Von Hause aus Buchdruck-Maschinen, sind sie dank spezieller Modifizierung nun für Veredelungen wie Blindprägungen und Heißfolienprägungen ausge­stattet. Prägen, Rillen und Stanzen sind die Auf­gabe von zwei „Heildelberger Cylinder“. Dank neuer Digitaldrucktechnik entstanden die „City Cards“. Hier kann jeder Händler Karten mit „seinem“ Stadtnamen oder sogar „seinem“ Stadtteil eintragen lassen – eine Idee, ganz im Trend der regionalen Geschenke.

Paul-Wollmann und Kunz betonen: „Beim Michel Verlag wird die Karte noch vor Ort produziert.“ Kunden entscheiden sich zunehmend gezielt für Produkte „Made in Germany“. Deshalb wird der Michel Verlag in Zukunft noch mehr Augenmerk auf die Verarbeitung und Gestaltung seiner Produkte legen. Die hohen Qualitätsstandards des Verlages sprechen hier für sich. Der Michel Verlag ist für die Zukunft gut aufgestellt.
www.michelverlag.de

Kontakt:
Michel Verlag GmbH
Johannes Gutenberg Str. 14
66564 Ottweiler

Telefon: +49 (0) 6824 9312 0
Fax: +49 (0) 6824 9312 90
E-Mail: info@michelverlag.de
Internet: www.michelverlag.de

Drucken